Grundschule Neuenhaus

    Geschichtenschule

Feriengeschichten aus der Klasse 3 a, geschrieben am 9. Januar 2012

Der 24. Dezember

Am 24. Dezember vormittags haben wir aufgeräumt. Danach hat Mama Mittagessen gekocht. Wir haben gegessen, dann habe ich den Tisch aufgeräumt. Später sind wir zur Versammlung gefahren. Der Kinderchor und auch die Kinderstunde haben etwas vorgetragen. Dann sind wir wieder nach Haus gefahren.

Wir haben Abendbrot gegessen und aufgeräumt. Auch im Esszimmer leuchtete eine Lichterkette. Papa hat aus der Bibel gelesen und wir haben gebetet. Anschließend haben wir Kinder Lieder und Gedichte vorgetragen. Später haben wir Geschenke aufgepackt. Dazu haben wir mit Würfeln gespielt. Wer eine 6 würfelte, kriegte das Geschenk. Wer eine 1 würfelte, durfte das Geschenk auspacken. Ich habe eine Spielküche bekommen.

E. und S. haben einen Playmobil-Bauernhof gekriegt. J. bekam einen Legotechnik-Trecker. D. hat einen neuen Playmobil-Zoo bekommen. J. und V. haben Pullover gekriegt. T. hat ein Spielzeugrennauto geschenkt bekommen. P. bekam einen Arbeitskoffer.

Zu meiner Küche gehören noch Obst und Gemüse, Pizza und Töpfe, Besteck und noch viel mehr. Wir alle waren fröhlich.

Margarita

Die Maus und der Kater

Die Maus ist ein Jahr alt. Die Mama der Maus ist schon 28 Jahre alt. Als die kleine Maus schlafen gehen sollte, hatte sie Angst. Sie dachte, dass der Kater kommt und sie fressen will. Sie wartete, bis sie müde war. Die Mama kam noch mal in ihr Zimmer um zu gucken, ob sie schlief. Aber sie war noch wach. Die Mäusemama sagte: "Du musst jetzt schlafen!" Die kleine Maus hatte Angst, aber sie mochte es nicht sagen.

Am Morgen frühstückten sie frischen Käse. Da plötzlich kam der Kater. "Ich will dich fressen," rief er. Doch die kleine Maus versteckte sich in ihrem Loch, wo der Kater nicht reinkommen konnte. Die Maus blieb 3 Stunden lang darin. Dann wurde es dem Kater zu langweilig und er zog von dannen.

Sarah

Das neue Jahr

Ich bin Annika. Beim uns ist morgen Neujahr. Ich freue mich schon auf den bunten Himmel und die lauten Knallereien und das Zischen. Es ist elf Uhr, nur noch eine Stunde. Mama und Papa quatschen mal wieder mit unseren Nachbarn. Die haben zwei Hunde. Mama wollte unbedingt zu M. un J. Jetzt ist es soweit. Das neue Jahr ist da!. Ich darf sogar alle Raketen anzünden.

Lara

Das kleine Gespenst

Es war einmal ein kleines Gespenst. Es lebte allein in einem alten Haus. Eines Tages kam eine Bande. Sie nannte sich die Vorstadt-Krokodile. Sie haben sich sehr erschrocken. Sie schrien: "Hilfe, ein Gespenst!" Aber dann sagte das Gespenst: "Ich bin ganz nett, ich bin nicht so wie die anderen Gespenster." Da fragte einer von der Bande: "Bist du ganz allein?" "Ja, bin ich, " antwortete das Gespenst.

Der eine fragte: "Träume ich oder ist da wirklich ein Gespenst?" "Du träumst nicht, das ist echt." "Tschüss, wie heißt du eigentlich?" "Ich heiße Ben. Tschüss, besucht ihr mich auch noch mal?" "Tschüss, bis irgendwann."

Ben

Mit fällt nichts ein

Ich sitze hier nur rum. Mir fällt gar nichts ein. Ich überlege und mir fällt immer noch nichts ein.

Ich überlege, über was ich schreiben soll. Und jetzt fällt mir was ein. Ich habe zu Weihnachten eine Sähmaschine, einen Silo und eine Holflampe bekommen. Das war toll.

Marvin

Weihnachten

Am Tag vor Weihnachten war ich mit Papa und meinem Bruder Kart fahren. Wir sind 3 Durchgänge gefahren. Danach sind wir wieder nach Hause zurück gekehrt. Am Weihnachtsmorgen kam meine Patentante aus Hamburg zu Besuch. Wir gingen mit ihr eine Stunde in die Kirche. Heiligabend haben mein Bruder und ich uns ohne zu warten auf die Geschenke gestürzt. Mein Bruder hat eine Lego-Eisenbahn mit Fernbedienung gekriegt. Ich habe den Lego-Bahnhof für meine Lego-Stadt bekommen.

Am nächsten Tag kam mein Onkel und brachte mir noch ein Geschenk mit: Ein PSP Spiel namens Patapon.

Mathis

Silvester

Um 8 Uhr abends sind wir zu Brünemann gefahren. Unsere ganze Familie ist dahin gekommen. Matze war auch da. Als das Bufet endlich fertig war, sind Bastian und ich ganz schnell losgelaufen. Wir haben uns Kroketten und Spagetti geholt. Die Spagetti waren ganz weich.

Als wir alle mit dem Essen fertig waren, sind wir rausgegangen und haben einen Knaller geknallt. Irgendwann war der Nachtisch fertig. Nach dem Nachtisch war Silvester. Wir sind ganz schnell rausgelaufen und haben die Raketen steigen lassen.

Leon

Weihnachten

Zu Weihnachten habe ich WII-Party und einen Puppenwagen bekommen, außerdem eine passende Puppe, Süßigkeiten und einen Plüschbären. Am Morgen habe ich sofort damit gespielt und es hat Spaß gemacht. Als meine Mutter kam, nahm ich den Puppenwagen. Darunter war ein kleines Tischchen. Ich brachte meiner Mutter Essen und ich half ihr.

Lisa

Mir fällt nichts ein

Ich sitze in der Schule und langweile mich. Ich muss hier gerade so eine dumme Geschichte schreiben. Ich öde mich hier gerade vor dem Computer und schreibe. Toll, es ist so langweilig. Eine Schülerin ist schon mit 81 Wörtern fertig und ich hab nur 47 Wörter. Neben mir sitzt Till und hat erst 29 Wörter. Dahinter sitzt Andres und langweilt sich total. Herr Brei sitzt am Computer und schreibt die Geschichte von Margarita ab. Da! Plötzlich habe ich auch 81 Wörter.

Robin

Das blaue Auto

Es war einmal ein blaues Auto. Es war ziemlich langsam. Also ging der Besitzer zur Autowerkstatt und sagte, er möchte einen neuen Motor haben. Der Verkäufer meinte, das dauere 2 Stunden. Also wartete Herr Timo. Er ist nämlich der Besitzer von dem blauen Auto. Es ist 39 und hat eine Firma, die verkauft Fernseher uns so. Er bekommt einen Kaffee und Kekse. Dann kommt der Verkäufer wieder und sagt: "Der Neue Motor ist drin. Viel Spaß mit dem neuen Motor".

Till

Die Oma und das Kind

Es war einmal ein Kind. Es hieß Anijar und war neun Jahre alt. Die Mutter war so streng zu ihm. Dann lief Anijar von zu Hause weg. Sie hatte sich verlaufen. Da fing sie an zu weinen. Die Eltern machten sich große Sorgen um Anijar.

Anijar hatte sich im Wald versteckt. Dann kam eine Oma zu ihr und fragte: "Was hast du?" Anijar sagte: "Ich weiß nicht, wo ich hingegangen bin." Da meinte die Oma: "Willst du mitkommen zu mir nach Haus?" Anijar wollte das gern. Sie war glücklich und zufrieden.

Kausser

Silvester

Auf Silvester freute sich Sandra schon die ganze Zeit seit dem 10. 12. Sandra ist 8 Jahre alt und sie ist sehr schlau. In der Schule hat sie immer mit ihrer besten Freundin Alisa über Böller und Raketen geredet und auch sonst noch was. Eines Tages war es Silvester. Um 10 Uhr machte sie ein paar Böller fertig, bis halb 11. Mit ihren Freunden, Cousinen und Cousins haben sie noch getanzt. Jetzt war es 12 Uhr. Alle sind nach draußen gegangen um die Raketen anzuschauen.

Laura

Die Ferien

In den Ferien haben wir Weihnachten gefeiert. Am 24. Dezember sind wir spazieren gegangen. Silvester haben wir auch gefeiert. Dabei haben wir bei Oma und Opa gefeiert und bei Familie L. Ich war bis um halb 2 wach. Morgens haben wir Nintendo D5 gespielt. Danach waren wir bei meiner anderen Oma. Ich habe einen Nikolaus bekommen. Dann sind wir nach Hause gefahren. Zu Hause haben wir auch noch geknallt.

Andres

Feen gibt es doch

"Feen gibt es doch!", sagte Katrin entschlossen. Oh! Ihr müsst mich entschuldigen, ich habe ja noch gar nicht erklärt, wer ich bin und was es mit dieser Geschichte auf sich hat. Also noch einmal von vorn. Ich heiße Karina Raundu. Meine kleine Schwester Katrin redet immer von Feen. Aber ich habe nie etwas davon geglaubt. Nun, irgendwann muss ich ihr glauben, denn ... Ach, ich rede immer so viel. Na, dann, lest es, aber es ist bestimmt spannender, als wenn ich alles immer selber verrate. "Ich habe Feen gesehen, Mama, wirklich!", rief Katrin dazwischen. "Natürlich hast du das, mein Schätzchen," meinte unsere Mutter. "Es stimmt ganz bestimmt wirklich", sagte Katrin da. Nun wollte ich es genau wissen. "Also, wenn es stimmt, dann wirst du sie mir ja alle zeigen können," sagte ich mit gespielter Süßlichkeit. Ich folgte ihr in ihr Zimmer und ... tatsächlich, zwei Feen saßen auf ihrer Fensterbank. Von nun an glaubte ich ihr alles aufs Wort.

Caroline

Das Silvesterfest

Am 31. 12. 2011 habe ich Silvester gefeiert wie jeder andere. Es war sehr toll. Silvester habe ich allerdings bei meiner Cousine gefeiert. Wir sind aber erst um halb hingefahren. Es war sehr schön. Um 12 Uhr haben wir Raketen angezündet. Danach haben wir Kinder noch an der Wii gespielt. Um 1 Uhr sind wir noch mal rausgegangen und haben noch ein bisschen gespielt und um 2 Uhr sind wir wieder nach Hause gefahren und haben bis 11 Uhr geschlafen.

Enni